↑ Zurück zu Wir über uns

Satzung

S a t z u n g

des Altländer Sportclub Cranz  Estebrügge e.V. von 1927

 

in der Fassung vom 17. Februar 2012

1    Name und Sitz

1.1 Name des Vereins: Altländer Sportclub Cranz  Estebrügge e.V. von 1927

     Kurzbezeichnung:  A S C

1.2 Gründung des Vereins: 21. Juli 1949
     (Neugründung durch Namensänderung des früheren Vereins E S V)

1.3 Sitz des Vereins: Jork-Estebrügge
     Die Geschäftsstelle ist jedoch nicht an diesen Ort gebunden.


1.4 Der A S C ist ordentliches Mitglied im LandesSportBund Niedersachsen e.V. und in das                                                                                                                                                                                   
     Vereinsregister beim Amtsgericht Tostedt eingetragen. Das Geschäftsjahr des Vereins

     ist das Kalenderjahr.

 

2    Zweck

 

2.1 Der Zweck des A S C  ist insbesondere die Förderung des Sports unter seinen        

     Mitgliedern

     und ausschließlich und unmittelbar auf planmäßige und der Allgemeinheit

     dienende Pflege des Sports, aber auch auf die kulturelle und sittliche Ausbildung

     der Jugend gerichtet.

2.2 Der A S C vertritt die gemeinschaftlichen Interessen seiner Mitglieder in der

     Öffentlichkeit, auf Vereinsebene, im LandesSportBund und in den Fachverbänden sowie

     regelt die damit zusammenhängenden Fragen zum Wohle seiner Mitglieder.

      

3    Grundsätze für die Tätigkeit des ASC

 

3.1 Der A S C will die Bevölkerung, insbesondere die Estegemeinden und deren Umgebung,

     für den Sport gewinnen und Gemeinschaften fördern, die der körperlichen und seelischen

     Gesundheit, der Lebenskraft und der Lebensfreude dienen.

 

3.2 Der ASC betreibt ausschließlich Amateursport.
              

3.3 Der A S C ist parteipolitisch neutral und unabhängig. Er vertritt den Grundsatz religiöser,

     politischer und weltanschaulicher Toleranz.

3.4 Der A S C verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des

     Abschnittes ‚Steuerbegünstigte Zwecke’ der Abgabenverordnung.

 

3.5 Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

      Zwecke.

3.6 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die

      Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins

 

3.7. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder

      durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


              4    Mitgliedschaft

              4.1 Der A S C besteht aus mindestens 7 Mitgliedern.

              4.2 Die Mitglieder unterscheiden sich in:
                    a) aktive Mitglieder
                    b) passive Mitglieder
                    c) Ehrenmitglieder

               4.3 Außerdem werden Förderer des Vereins geführt.

               5    Aufnahme

               5.1 Jede rechtsfähige Person kann als Mitglied aufgenommen werden.

               5.2 Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand nach vorheriger schriftlicher Anmeldung.

 

5.3 Wenn das Mitglied sich in einer besonderen Sparte betätigen möchte, ist die hierfür

      vorgesehene besondere Aufnahmegebühr und sind ggf. die festgesetzten Umlagen und

      Sonderbeiträge, nach Maßgabe einer besonderen Ordnung, die die einfache Mehrheit

      der Mitgliederversammlung festlegt, zu zahlen.


               6    Erlöschen der Mitgliedschaft

               6.1 Die Mitgliedschaft endet:
                     a) durch Austritt
                     b) durch Ausschluss
                     c) durch Tod

              6.2  Der Austritt aus dem A S C ist durch schriftliche Erklärung unter Einhaltung einer
                     Kündigungsfrist von drei Monaten möglich und dem Vorstand anzuzeigen.
                     Der Austritt muss jeweils zum Ende eines vorhergehenden Quartals erklärt werden.

              6.3  Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus folgenden Gründen aus dem

      A S C ausgeschlossen werden:

                     a) grober Verstoß gegen die satzungsmäßigen Pflichten
                     b) grober Verstoß gegen Sitte und Anstand im Vereinsleben
                     c) Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte
                     d) Mitglieder, die ihrer Beitragspflicht nicht nachkommen und länger als 6 Monate im              

          Rückstand sind.

               6.4 Ein ausgeschlossenes Mitglied kann nur durch die Mitgliederversammlung wieder

      aufgenommen werden, und zwar ist hierzu eine 2/3 Stimmenmehrheit der
                     anwesenden Mitglieder notwendig.

               7    Rechte der Mitglieder

               7.1 Die Mitglieder haben das Recht auf
                     a) Wahrung ihrer sportlichen Interessen durch den Verein
                     b) sportliche Betätigung in allen vorhandenen Abteilungen und Benutzung der vom

          Verein gemeinsam geschaffenen und benutzten Einrichtungen nach einem aufgestellten

          Zeitplan, für besondere Sparten jedoch nur, wenn die Voraussetzungen des §5.3 erfüllt

          sind.
                

  7.2 Stimmrecht
                     a) Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben alle aktiven, passiven und

          Ehrenmitglieder nach Vollendung des 18. Lebensjahres.

  1.       b) Eine Übertragung des Stimmrechts ist nicht statthaft.
  2.       c) Wählbar in den Vorstand sind nur aktive, passive und Ehrenmitglieder, die das
    Lebensjahr vollendet haben.

                    8    Pflichten der Mitglieder

                    8.1 Alle Mitglieder sind verpflichtet, ihre Tätigkeit entsprechend der Satzung, den                   

       Grundsätzen und den Beschlüssen des Vereins auszuüben und sich für die gemeinsamen

       Interessen und Aufgaben einzusetzen.

                8.2 Jedes aktive und passive Mitglied ist verpflichtet, einen von der Mitgliederversammlung

       bestimmten Vierteljahresbeitrag zu entrichten.

                8.3 Ist ein Mitglied mehr als ein Quartal mit der Erfüllung seiner satzungsmäßigen Pflichten

       im Verzug, ruhen die Mitgliedsrechte.

8.4 a) Die Mitgliedschaft im A S C entspricht dem persönlichen Wunsch des einzelnen,

         sich in der Vereinsgemeinschaft im sportlichen Sinne zu betätigen. Jedes Mitglied

         trägt selbst das Risiko eines Personen oder Sachschadens, der aus dieser
         sportlichen Betätigung entstehen kann. Vom Verein wird für solche Schäden

         keinerlei Haftung übernommen.

     b) Der Verein bietet den Mitgliedern jedoch auf freiwilliger Grundlage einen

         Versicherungsschutz im Rahmen der durch den LandesSportBund Niedersachsen

         abgeschlossenen Sport-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.


  1.      c) Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich über die Versicherungsbedingungen beim
             Vorstand zu informieren.

    9    Vereinsvermögen

    1 Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen.

    9.2 Zuwendungen von Vermögenswerten oder Vermögensvorteilen, die außerhalb des  

     gemeinnützigen Zweckes liegen, sind ausgeschlossen.

9.3 Vereinseigene Grundstücke und Gelände dienen Vereinszwecken.

10    Der Vorstand

 

10.1 Der Vorstand besteht aus 3 bis 6 Personen.

 

10.2 Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln vertretungsberechtigt.

 

10.3 Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt für drei Jahre auf der

       Jahreshauptversammlung.

       Die Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten der einzelnen Vorstandsmitglieder

       werden durch die Vorstandsmitglieder selbst geregelt.

 

10.4 Für ein während der Amtszeit ausscheidendes Vorstandsmitglied hat eine Neuwahl

       in der darauffolgenden Mitgliederversammlung zu erfolgen.

 

10.5 Eine Amtsenthebung ist nur durch Beschluss aller übrigen Vorstandsmitglieder

       zulässig.

 

10.6 Zum erweiterten Vorstand gehören die Abteilungsleiter/Spartenleiter der einzelnen  

       Sparten, ein Vertreter der Jugendlichen und weitere bei Notwendigkeit und Bedarf vom

       Vorstand berufene Mitglieder.

       Der erweiterte Vorstand soll mindestens dreimal jährlich zusammenkommen. Die

       erweiterte Vorstandssitzung wird von einem Mitglied des Vorstands geleitet.   

       Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

       Der erweiterte Vorstand stellt jeweils zum Jahresende auf Vorschlag des für die

       Finanzen zuständigen Vorstandsmitglieds für  das kommende Kalenderjahr einen

       Haushaltsplan auf und beschließt mit 2/3 Mehrheit die Mittelverteilung innerhalb des

       Vereins.

 

10.7 Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich, ihm obliegt die

       Geschäftsführung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung

       des Vereinsvermögens.

 

10.8 Die Beurkundung der gefassten Beschlüsse erfolgt durch zwei Mitglieder des

       Vorstandes.

10.9 Die Vorstandsmitglieder sind berechtigt, Rechtsgeschäfte und Rechtsverhandlungen

       jeder Art für den Verein vorzunehmen.

       Grundlage der Rechtsgeschäfte und Rechtsverhandlungen jeder Art sind die mit

       einfacher Mehrheit gefassten Beschlüsse des Vorstands bzw. des erweiterten

       Vorstands.

 

10.10 Urkunden, welche den Verein verpflichten sollen, sind in der Weise zu vollziehen,
         dass unter die Worte „Altländer Sportclub Cranz – Estebrügge“ die eigenhändige

         Unterschrift von zwei Vorstandsmitgliedern gesetzt wird.


10.11  a) Vorstandsversammlungen werden jeweils vom Versammlungsleiter oder dessen

              von ihm benannten Stellvertreter einberufen und geleitet.

              Der Versammlungsleiter wird vom Vorstand jeweils für ein Jahr mit einfacher

              Mehrheit gewählt.

          b) Diese sind zu berufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder               
              2 Vorstandsmitglieder dieses verlangen.

          c) Die Einladung soll wenigstens 3 Tage vorher erfolgen.

          d) Die Vorstandsversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens
              3 Mitglieder, darunter der vom Vorstand bestimmte Versammlungsleiter oder

              sein vom ihm ernannter Stellvertreter, anwesend sind.

             

  1.           e) Die Beschlüsse werden nach Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit

              entscheidet die Stimme des Versammlungs-Vorsitzenden

11    Die ordentliche Jahres-Hauptversammlung

11.1 Die ordentliche Jahres-Hauptversammlung der Mitglieder des Vereins ist im ersten    

       Quartal des Kalenderjahres einzuberufen.

11.2 Der Termin derselben muss 10 Tage vorher durch Aushang und Heimatpresse

       bekanntgegeben werden.

11.3 Anträge zur Hauptversammlung sind schriftlich zu stellen und müssen 3 Tage vor der

       Versammlung in den Händen des Vorstandes sein.

11.4 Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung dieser Versammlung

       sind:
     a) Jahresbericht
     b) Rechnungsbericht und Bericht der Kassenprüfer
     c) Neuwahlen
     d) Anträge
     e) Verschiedenes

11.5 Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind durchzuführen, wenn das Interesse

       des Vereins es erfordert oder mindestens 15 Mitglieder schriftlich unter Angabe       

       zwingender Gründe eine Einberufung verlangen.

 

11.6 Die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählten zwei Prüfer

       überprüfen die Kassengeschäfte des Vereins auf rechnerische Richtigkeit. Die Kassen-

       prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten

       Ausgaben. Eine Überprüfung hat mindestens einmal im Jahr zu erfolgen; über das

       Ergebnis ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten.

12    Abstimmungen

12.1 Wahlen und Beschlüsse können per Akklamation erfolgen. Wenn drei Mitglieder es

        fordern, muss geheim mit Stimmzetteln abgestimmt werden.

12.2 Über Wahlen und Beschlüsse entscheidet die einfache Stimmenmehrheit. Bei

        Stimmengleichheit sind erneute Beratung und Wahl notwendig.

 


13    Satzungsänderungen

13.1 Beschlüsse über Satzungsänderungen können nur in der ordentlichen

       Hauptversammlung beschlossen werden. Hierzu bedarf es der Stimmenmehrheit von

       2/3 der erschienenen Mitglieder.

13.2 Satzungsänderungen können nicht als Dringlichkeitsantrag behandelt werden.

14    Geschäftsjahr

       Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

15    Auflösung

15.1 Die Auflösung des Vereins kann jederzeit erfolgen, wenn sämtliche Mitglieder einen

       diesbezüglichen Beschluss in einer MitgliederHauptversammlung fassen bzw.

       schriftlich ihr Einverständnis erklären.


15.2 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen

       Zweckes fällt das vorhandene Vereinsvermögen nach Abdeckung etwaiger bestehender

       Verbindlichkeiten an die Gemeinde Jork, die es für gemeinnützige, sportliche Zwecke

       zu verwenden hat.

 

 

Estebrügge, der 17. Februar 2012