«

»

Sep 08

Interview mit Matthias Busch

busch

Matthias, Du bist jetzt seit etwas über einem Jahr im ASC Vorstand. Ist noch alles im grünen Bereich oder bist Du schon kurz vorm Burnout?

Nein, das kann man nicht sagen, aber es ist schon eine Menge Arbeit, da immer irgendetwas abzuklären oder zu organisieren ist.
Regulär treffen wir uns als Vorstand alle 14 Tage, immer Montagsabend, das hat sich so eingestellt und passt ganz gut. Inhaltlich sind diese Sitzungen auch immer gut gefüllt.
Das weitere Tagesgeschäft wird mehrheitlich über Email, Whatsapp, etc. abgewickelt. Auch hier ist nahezu täglich Bewegung drin.
Vor anstehenden Events wie Weihnachtsmarkt-Tombola oder ASC-Fest, wird es dann aber ehrlicher Weise doch sehr „sportlich“ und zeitintensiv, hier sind wir dann natürlich auf viele freiwillige Helfer angewiesen. Dies schätzen und danken wir sehr, da es anders nicht funktionieren würde.

 

Du bist mit deinen Vorstandskollegen Henning und Bastian der wahrscheinlich jüngste Vorstand der Vereinsgeschichte. Wie beeinflusst das eure Arbeit und Entscheidungen?

Das ist für uns selbst natürlich schwer zu beurteilen, jedoch hoffen wir dass diese Zusammensetzung erfolgreich funktioniert, auch für die Zukunft.
Glücklicherweise steht der ehemalige Vorstand uns aber auch immer noch mit Rat und Tat zur Seite bei Bedarf.

 

Was glaubst Du wohin sich der Verein in den nächsten 5 Jahren entwickeln muss?

Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir weiterhin stetig versuchen ein Angebot von vielen verschiedenen Sportarten aufrecht zu erhalten und ggf. an der einen oder anderen Stelle zu erweitern, natürlich immer im Hinblick auf die lokale Nachfrage.
Im Zeitalter diverser Fitnessstudios mit bunten Kursangeboten, versuchen natürlich auch wir den Anschluss nicht zu verpassen und beraten uns regelmäßig mit Fachleuten und Verbänden über mögliche neue Sportarten und Angebote.

 

Thema Leistungssport vs. Breitensport: Wie wird sich der ASC hier entwickeln?

Wie schon vorher erwähnt, sind wir ja aktuell relativ breit aufgestellt im ASC und damit auch sehr glücklich und zufrieden.
Wenn sich aber in einer Sportart das Potential und auch die passende Nachfrage bietet in den Leistungsbereich zu gehen, würden wir als Verein natürlich alles versuchen um dort dann gewisse Wege und Lösungen aufzutun für die Umsetzung.

Grundsätzlich versucht ja auch jeder Sportverein die generelle Qualität der ausgeübten Sportarten hochzuhalten, so auch wir.

 

In fast allen Sportvereinen mangelt es an Übungsleitern und Trainern wie sieht es bei uns aus und womit rechnet Ihr in der Zukunft?

Wir können uns aktuell sehr glücklich schätzen, dass all unsere Sparten funktionieren und genügend Übungsleiter vorhanden sind.
Natürlich hoffen wir, auch in den nächsten Jahren weiterhin auf all unsere Übungsleiter zählen zu können, oder ggf. mit ihnen rechtzeitig an Lösungen für Nachfolgen o.ä. zu arbeiten.
Generell ist es in Einzelfällen aber nicht immer einfach für Nachfolge zu sorgen.

 

Wenn Du 3 Wünsche frei hättest, was würdest Du dir für den ASC wünschen?

 

1.       Dass in Planung befindliche Sport-Kurse gut angenommen werden

2.       Dass wir auch weiterhin auf viele freiwillige Helfer für jegliche Veranstaltung, oder auch tägliches Geschäft zählen können

3.       Dass all unsere Sportler von Verletzungen verschont werden

 

Vielen Dank an Matthias!

Noch mehr Fragen und Antworten findet Ihr im nächsten ASC Heft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.